Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs Bailliage de Hambourg

Dîner Amical im Leuchtturm am 10.03.2019

Dîner Amical im Leuchtturm am 10.03.2019

In Harburg gibt’s nicht nur Dönertüten

 

Köstliche Gaumenfreuden bei Confrère Frank Wiechern

 

Dîner Amical im Leuchtturm am 10. März 2019

  

Denken Hamburger Feinschmecker an gutes Essen, fällt ihnen vermutlich eine ganze Reihe edler Restaurants rund um die Alster ein. Dass man jedoch auch in Harburg vorzüglich schlemmen kann, jenem Bezirk, der erst seit 1937 Teil der Hansestadt ist, kommt den wenigsten in den Sinn. Steht Harburg doch eher für Pizza, Currywurst und Dönertüten. Doch nur ein paar Straßen abseits der Harburger Innenstadt strahlt wir ein Fanal des guten Geschmacks das Restaurant „Leuchtturm“.  2008 erfüllte Confrère Frank Wiechern  sich seinen Traum und eröffnete am Außenmühlenteich, der eher ein See ist, und dessen Ufer bei weitem nicht so zugebaut ist wie auf der anderen Elbseite die Alster, sein eigenes Restaurant. Ein Tempel der lukullischen Genüsse, wovon sich jetzt beim Dîner Amical 2019  unsere Mitglieder wieder einmal überzeugen konnten.

 

Wie schon beim letzten Besuch im „Leuchtturm“ im Februar 2017, empfingen Confrère Frank Wiechern und seine charmante Ehefrau Bettina die Gäste in der Rotunde mit bretonischen Gourmet-Austern von Gérard Gillardeau, sowie dreierlei „Lighthouse hanseatic“ Sushi mit verschiedenen Dips, die direkt auf eisbefüllten Weinfässern serviert wurden. Dazu wurde ein 2017 Pinot Brut „rose“ vom Weingut Knipser gereicht. Um vor Produktfälschungen sicher zu sein, lässt Gérard Gillardeau übrigens jede einzelne Auster mit einem durch Laser eingravierten „G“ versehen. Dieses Logo ist eine Garantie für die Verbraucher, dass es sich auch tatsächlich um eine echte „Gillardeau“ handelt. Immerhin müssen in edlen Restaurants in Paris knapp zehn Euro für eine Auster mit dem „G“ bezahlt werden.

 

So fulminant wie beim Empfang ging es dann beim Menü weiter. Halber Hummer/Avocado-Risotto/Pecorino-Chip/Curry-Mango-Hollandaise-Smoky-Flavor, lautete der erste von fünf Gängen. Ein wahres Feuerwerk an Aromen. Passend dazu ein 2017er „Roter Riesling“ feinherb von Johannes Ohlig aus dem Rheingau.

 

Als zweiten Gang servierte die Crew des Leuchtturms einen Galloway Beef-Tea/Nori Seeteufel/Wachtelei/Eiernudel Japan/Shitake und Krebs. Perfekt begleitet von einem 2015er Weißer Burgunder vom Nahe-Prädikatsweingut Hermann Dönnhof.

 

Ebenso köstlich der dritte Gang: Saibling Eismeer/Sesam/Banane/Chili-Soja/gelber Rettich und Frühlingsröllchen. Der dazu gereichte 2017er Château Miraval Rosé aus der Provence ließ einen kleinen Hauch Hollywood an den Außenmühlenteich wehen. Denn Besitzer des Weinguts sind das ehemalige Traumpaar Brad Pitt and Angelina Jolie, die das Weingut 2012 kauften und auf Anhieb die Auszeichnung „Weltweit bester Rosé des Jahres 2012” des renommierten Wine-Spectator gewannen.

 

Großes Kino, um dabei zu bleiben, präsentierte Confrère Frank Wiechern mit dem Hauptgang, einem im ganzen niedergegarten weißen Riesen-Heilbutt, den er vor den Augen der Gäste tranchierte. Dazu gabe es Jus Naturel/Salsa Siziliana/Rote Bete/Spargel und Ofen-Tomate. Und auch diesmal passte die Weinbegleitung perfekt: ein 2017er Chardonnay „Botá barrique“ aus der mallorquinischen Bodega CA´N Vidalet in Pollenca, nicht nur eigens für das Restaurant Leuchtturm abgefüllt, sondern vom Patron auch persönlich auf Mallorca gelesen und aufs Fass gebracht. „Wenn wir dort sind, ist es immer ein kleines Event“, sagt Wichern. „Ich koche dann für die Crew des Weinguts – fangfrischen Fisch und mallorquinische Lämmer.“

 

Abgerundet wurde dieses außergewöhnliche Dîner Amical mit einem Dessert bestehend aus Passsionsfrucht-Schnitte und -gelee/Kalamansi-Bananen-Shot/Waldmeister-Himbeer-Eis/Valrhonabällchen medium. Passend dazu „Der Kracher“, eine 2015er Beerenauslese von Riesling und Chardonnay vom Weinlaubenhof Alois Kracher im österreichischen Burgendland.

Unter begeistertem Applaus dankte Bailli Bettina Schliephake-Burchardt der weißen und schwarzen Brigade für das köstliche Essen und den perfekten Service mit dem Versprechen: „Wir kommen wieder!“

Wer so lange nicht warten will: Mit dem Auto braucht man von der Hamburger Innenstadt nur gut 15 Minuten bis zu Bettina und Frank Wiechern, die dort im Sommer auf Hamburgs schönste Seeterrasse einladen.

 

 Text: Klaus Zelgin, Vice Chargée de Presse

Fotos: Ronald Crone und Klaus Zelgin

 

Restaurant Leuchtturm

Außenmühlendamm

21077 Hamburg-Harburg

Tel. 040 – 70299 777, Fax 040 – 70299 778

www.leuchtturm-harburg.de

 

11

By | 2019-04-30T17:09:04+00:00 April 30th, 2019|Berichte|0 Comments

About the Author: